Der nächste Artikel aus der Serie „Projekt Deutschland“. Heute geht es um die 11 höchsten Berge Deutschlands. Auch diese lassen sich ganz leicht merken. Dieses mal möchte ich erneut den Einsatz der Geschichten-Methode aufzeigen, da diese sich hierfür aufgrund der geringen Punktzahl sehr gut eignet. Mit dem von mir vorgeschlagenen Mastersystem lassen sich nun auch die Zahlen lernen. Somit haben wir eine Kombination aus zwei Techniken hier.

Die 11 höchsten Berge Deutschlands merken – Eingrenzung

Auch hier fasse ich erstmal die Lernstoffmenge zusammen, damit deutlich wird worum es geht. Die Daten entnehme ich Wikipedia.

  1. Zugspitze mit 2962m
  2. Hochwanner mit 2744m

    Watzmann-Mittelspitze mit 2713m

    Leutascher Dreitorspitze mit 2682m

    Hochkalter mit 2607m

    Biberkopf mit 2599m

    Großer Hundstod mit 2593m

    Hochvogel mit 2592m

    Östliche Karwendelspitze mit 2538m

    Hocheisspitze mit 2523m

    Hoher Göll mit 2522m

Nun geht es an das Merken dieser Daten mit der Geschichtenmethode und dem Mastersystem. Dabei markiere ich erneut die zu verschlüsselten Begriffe.
[sam id=9 codes=’false‘]

Merken der 11 höchsten Berge Deutschlands und ihrer Höhen

Ich bin am höchsten Bahnhof der Welt und betrachte gerade einen Zug (Das ist die Einleitung sozusagen). Die Spitze des Zuges ist aus Nappa-Leder (29) geformt und der Zug selbst ist wie eine Scheune (62) geformt.

Auf dem Zug befindet sich eine sehr hohe Wanne, auf der ein goldenes R eingraviert ist. Diese Wanne wurde mit Honig und einigen Rohren oben befestigt.

Nicht weit von mir entfernt sehe ich einen Wachmann, der in der Mitte des Zuges eine Spitze anbringt. Dabei nimmt er genau den gleichen Honig wie für die Wanne und malt damit noch einen Dom unter der Spitze.

Langsam wird es dunkel und ich mache meine Leuchttasche, ebenfalls mit einer R-Gravur, an. Dabei erkennt man auf dieser Tasche drei Tore, wobei sich auf jedem eine Spitze befindet. Anschließend verkrieche ich mich oben auf dem Zug in eine Nische und halte mich an einer dort stehenden Fahne fest um beim losfahren nicht herunter zu fallen.

Erst jetzt merke ich, dass je höher es geht, desto kälter wird es. Ich verkrieche mich also tiefer in meine Nische und ziehe mir Socken an.

Plötzlich taucht neben mir ein Biberkopf auf. Dieser Biber hat aber den Körper eines Nilpferdes und ist selbst noch ein Baby.

Wie aus dem Nichts taucht nun auch ein großer Hund auf, der es wohl auf den Tod von mir abgesehen hat. Aber das Nilpferd haut einen neben ihm stehenden Baum um und der Hund haut ab.

Während der Baum fiel, flog da plötzlich ein Vogel ganz hoch hinaus. Dieser war wohl sehr unzufrieden, da er sich auf das Nilpferd wie eine Biene, mit dem Schwanz nach vorne, losmachte.

Aus dem Winkel bemerkte ich, dass im Osten eine Karre (im Sinne von „aufgemotztes Auto“) wendete und eine L-förmige Spitze in meine Richtung beförderte. Auch das Nilpferd sah diese Gefahr und sprang aus Verzweiflung auf das in der Nähe stehende Mofa.

Gleichzeitig war ein Geräusch wie bei einem Mörserbeschuss zu hören. Also blickte ich hoch und bemerkte wie eine Eisspitze auf mich zugeflogen kam. Das kleine Nilpferd stürzte sich sofort vor mich hin, jedoch bereits zu spät. Die Eisspitze hat mich erreicht und prallte an meinem Namensschild ab. Was für ein Glück!

Ich musste da sofort runter und machte mich auf den Weg. Auf dem Weg nach unten bemerkte ich oben (hoch) einen Gulli, neben dem sich nun das kleine Nilpferd mit der anscheinend eigenen Mama, einer Nonne, befand.

Bahnhöfe sich doch was interessantes 😉
[sam id=9 codes=’false‘]

Gedanken zum Merken der 11 höchsten Berge Deutschlands

Auch hierbei geht es vorrangig darum sich klar zu machen wie diese beiden Techniken in Kombination zusammen arbeiten. Wenn du dir die Geschichte nur durchliest, wirst du davon kaum was behalten. Es geht hier darum die eigene Fantasie spielen zu lassen und sich jedes einzelne Bild vorzustellen. Ebenso solltest du die Gefühle mit einbinden, da das Gehirn erst dann dem Ganzen eine höhere Aufmerksamkeit schenkt.