Diese Woche habe ich mir das Buch „Einfach. Alles. Merken.“ von Ulrich Bien geschnappt. Den Rückblick gibt es diesmal Donnerstag, da ich das Buch erst gestern Abend gelesen habe. Das Buch war sozusagen eine Empfehlung des Blog-Lesers Andreas. Das Buch verspricht Lern- und Merktechniken, mit denen man sich Telefonnummern, Termine, Namen und Gesichter, Fremdsprachen und viel mehr einprägen kann – kreativ und mühelos. Hält das Buch auch das, was es verspricht?

Einfach. Alles. Merken. Buchaufbau

Diesmal werde ich nicht die einzelnen Kapitel vorstellen, sondern das Buch als gesamtes betrachten.

Das knapp 250 Seiten starke Buch beginnt direkt mit einer praktischen Einführung in das Thema Lernen. Bereits zu Beginn zeigt der Autor anhand eines Beispiels, wie man sich etwas merken kann. Anschließend greift Herr Bien die Funktionsweise unseres Gehirns auf und zeigt, wie unser Kopf arbeitet.

Beim Lernen ist natürlich auch die eigene Verfassung entscheidend. Daher stellt der Autor dar, wie unsere eigene Einstellung unsere Lernfähigkeit beeinflusst. Und was es zum Beispiel mit der Konzentration auf sich hat.

Was ist für ein sinnvolleres und effizienteres Merken notwendig? Auch das beantwortet Ulrich Bien und geht auf die Basiskriterien des Lernens ein, z.B. die Visualisierung oder das Verbinden von unterschiedlichen Informationen.

Im Kapitel Anwendungsmöglichkeiten greift der Autor die klassischen Anwendungsgebiete der Merktechniken auf, z.B. Namen oder Vokabeln lernen. Dabei zeigt er auch hier eindrucksvoll, wie es in der Praxis funktioniert.

Die Geschichtenmethode und die Routen dürfen natürlich auch nicht fehlen und werden separat in einzelnen Kapiteln aufgegriffen.

Wofür welche Technik genutzt werden kann und sollte, stellt Herr Bien ebenfalls sehr gut dar und greift auch das Thema Gedächtnispalast – dazu schreibe ich noch – ebenfalls auf.

Abschließend geht der Autor in dem Kapitel Spezialfälle, Spiele und Übungen auf die Trainingsmöglichkeiten ein. Hier wird dargestellt, wie die Techniken eingesetzt und geübt werden können.

Unterstützt wird das Buch durch eine DVD, die knapp 2 Stunden lang ist. Inhalt: Ein Ausschnitt aus dem Gedächtnistraining von Herrn Bien.

Mein Fazit zum Buch

Und hält das Buch, was es verspricht? Definitiv! Ich habe schon lange nicht mehr so ein witziges, lehr- und geistreiches Buch gelesen. In seinem lockeren Schreibstil vermittelt Herr Bien die Merktechniken so, dass es auch jeder versteht – und (hoffentlich) umsetzt.

Mir gefällt auch, dass der Autor nicht auf eine bestimmte Technik schwört, sondern eher eine Auswahl empfiehlt. Je nachdem was ich brauche und was mir liegt, sollte ich intensiver nutzen – diese Aussage fehlte mir bisher in anderen Büchern.

Auch hier gilt: Theorie ist zwar schön und gut, ohne die Praxis bleiben die Erfolge aus. Daher wird in diesem Buch regelmäßig an den Leser appeliert die Erfahrung einfach selbst zu machen.

Das Buch empfehle ich auf jeden Fall und freue mich bereits auf das zweite Buch, welches ich hier ebenfalls vorstellen werde!
Erwerben könnt ihr das Buch auf Amazon für 19,95 €.

Gewinnspiel Buch Alles. Einfach. Merken.

Wenn man sich alle Bücher kauft, dann wird man früher oder später feststellen, dass es ins Geld geht. Zu diesem Thema werde ich aber auch einen Artikel noch schreiben. Jedenfalls habe ich Herr Bien kontaktiert und ihn gefragt, ob er bereit wäre unter den Lesern von Lernen-Merken-Erinnern.de ein Buch zu verlosen. Und das ist er 🙂 Sogar in signierter Form für den Gewinner.

Das Buch wird unter allen Bloglesern verlost, die bis zum 31. August 2011 ein Kommentar schreiben. Dabei interessiert mich zu welchen Themen ihr auf Lernen-Merken-Erinnern.de mehr lesen wollt und was euch besonders an den Merktechniken interessiert.

Viel Erfolg!