Wie im Flug ist auch diese Woche vergangen. Da ich diese eher entspannt angegangen bin und mich ein paar Tage zur eigenen Zielreflektion aus dem Internet zurück gezogen habe, gehe ich recht erholt ins Wochenende. Jedoch gibt es auch diese Woche jede Menge Erkenntnisse und interessante Beiträge im Netz zum Thema Lernen. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und viel Freude beim Lesen!

Konzentrationstraining für Kinder

Offenbar können bereits kleine Kinder in der Konzentration gefördert werden. Das haben zumindest britische Forscher in einem Experiment herausgefunden. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Aufmerksamkeitsspanne deutlich verbessert. Den Beitrag könnt ihr auf Spiegel.de nachlesen.

Ich hoffe nur, dass es nicht einen Hype auslöst und alle Eltern anfangen ihre Kinder zu stark unter Druck zu setzen.

Der leckere Fisch

Ich bin schon ein bekennender Fischliebhaber. Nun hat mich auch der Beitrag auf Welt Online in meiner Einstellung nochmal unterstützt. Dort wird erklärt warum der Fisch so gesund ist. Die Empfehlung: Fisch zwei Mal die Woche essen!

Alzheimer auf der Spur

Forscher wissen noch immer nicht alles über Alzheimer. Besser gesagt: Forscher wissen kaum etwas über Alzheimer. Jedoch bringt jede einzelne Studie neue Erkenntnisse. Nun haben die Forscher der Universität neue Erkenntnisse zu dieser Erkrankung erhalten.

Es ist wohl nicht die Frage ob die Forschung irgendwann die Krankheit heilen wird. Viel mehr ist es nur die Frage der Zeit. Und ich denke mal, dass es in den nächsten 10-20 Jahren passieren wird.

Die lieben Synapsen

Lernen ist nichts anderes als die Bildung und Vernetzung der Synapsen. Und von diesen gibt es zwei Arten: erregende und hemmende Synapsen. Die Max-Planck-Gesellschaft hat nun neue Erkenntnisse zum Zusammenspiel dieser Synapsen gewonnen. Spannend!

Lückentexte zum Merken

Lückentexte sind ein hilfreiches Instrument. Vor allem beim Merken von neuen Informationen. Diese Woche bin ich über shuccle gestolpert. Ein Online-Dienst, mit dem eigene Lückentexte erstellt werden können. Und anschließend verteilbar sind.

Soweit ich das gesehen habe, ist der Dienst kostenlos. Ob sich das nach der Beta-Phase ändern wird, wird sich noch zeigen. Den Dienst habe ich noch nicht getestet, werde es jedoch bald nachholen. Und anschließend sicherlich hier über die Verwendung und Nutzen berichten 😉