Das neue Jahr ist angebrochen. Endlich. Ich bin gespannt, was dieses Jahr bringen wird. Vor allem, was es für Lernen-Merken-Erinnern.de bringen wird.

Beten und Joggen auf einer Welle

Beten wirkt sich wie Joggen auf unsere Motivation und die körperliche Befindlichkeit aus. Zugleich wird der Stressfaktor reduziert. Das ergab die Untersuchung von Dr. Stefan Schneider von der Sporthochschule Köln. Sportmuffel können also das Lager wechseln und beten. Wer abnehmen will, muss allerdings weiterhin Sport treiben :-)

Computer soll wie das Gehirn denken

Das ist das Ziel der Grazer Forscher. So soll der Rechner in der Lage sein, die gleiche Aufgabe auf unterschiedliche Weisen lösen. Und zwar eigendständig. Damit soll die Arbeitsfähigkeit des Gehirns nachgeahmt werden.

Ich bin gespannt, wohin die Reise in diesem Forschungsbereich gehen wird.

Der optimale Lernrhythmus

Lernen bedeutet auch in unterschiedlichen Zeitabständen zu lernen bzw. Pausen einzulegen. Das ist nichts Neues. Was allerdings neu ist, ist die Erkenntnis, dass die Pausen zwischen den Lernblöcken unterschiedlich gestaltet werden sollten. So zumindest die Schlussfolgerung der US-Forscher. Dabei spielt die Ausschüttung bestimmter Hormone eine große Rolle.

Ich werde mal unterschiedliche Lern- und Pausenfenster ausprobieren und schauen, welche Auswirkungen das hat.

Schlechte Laune = besseres Gedächtnis

Wer schlecht gelaunt etwas lernt, prägt sich Informationen besser ein. Das liegt daran, dass schlecht gelaunte Menschen das Gefühl haben, etwas verändern zu müssen. Damit achten diese wesentlicher auf die Einzelheiten. Gut gelaunte Menschen sind „lockerer“, beachten die Details nicht so stark.

Wenn es also demnächst ans Lernen geht, dann nur mit schlechter Laune.

Birkenbihl verstorben

Am 3. Dezember 2011 ist Vera F. Birkenbihl verstorben. Sie war eine einzigartige Person auf dem Gebiet der Lerntechniken. Schade.